Mobilität bleibt die Klimakrux


Wer eine CO2-neutrale Gesellschaft erreichen will, muss Pioniergeist beweisen und die Infrastruktur für einen umweltfreundlichen Verkehr neugestalten.

Verkehrspolitik könnte ein Schlüssel zu mehr Lebensqualität und Umweltschutz sein. Dazu muss er aber möglichst Verkehr vermieden, auf umweltfreundliche Verkehrsmittel verlagert sowie landschaftsschonend und quartierverträglich gestaltet werden.

Und wir sind noch lange nicht am Ziel: Immer noch über 30 Prozent der Treibhausgasemissionen und des Energiekonsums gehen auf den motorisierten Verkehr zurück, der Flugverkehr ist dabei nicht einmal eingerechnet. Lärm und Luftverschmutzung belasten die Gesundheit.

Anstatt immer mehr Geld in den Ausbau zu stecken und wertvolles Kulturland zu opfern, soll der Verkehr reduziert und intelligent gelenkt werden. Die Digitalisierung kann dabei neue Perspektiven bieten.

Bessere Rahmenbedingungen für nachhaltige Mobilität

Das wichtigste ist, dass momentan keine weitere Infrastruktur für Verbrenner geschaffen wird und die Gelder, welche zurzeit im Nationalstrassenfonds lagern, in die Agglomerationsprogramme und in die Verkehrsverlagerung fliessen. Damit wird es auch heutigen AutofahrerInnen erleichtert, das Verkehrsmittel zu wechseln. Für die letzten Kilometer braucht es eine gross angelegte Förderung der Veloinfrastruktur. Das bringt nicht nur mehr Menschen aufs Velo und schafft nicht nur Sicherheit im Verkehr, sondern steigert auch den Komfort für die FussgängerInnen.

Für längere Strecken braucht es einen besseren Öffentlichen Verkehr. Neben attraktiven Verbindungen zwischen den Zentren muss vor allem auch der öffentliche Regionalverkehr gestärkt werden.

Schliesslich ist die Schiene auch für den Abbau von Kurzstreckenflügen sinnvoll. Der internationale Bahnfernverkehr muss mit Direkt- und Nachtverbindungen in alle europäischen Hauptstädte als Alternative zum Fliegen gefördert werden. Und nicht zuletzt ist für die Erreichung der Klimaziele auch die Verlagerung des Güterverkehrs auf die Schienen und die Trassensicherung für den Güterverkehr auf dem gesamten Schienennetz durchzusetzen.